Menü öffnen Open navigation

Presse

bAV heute – Unterschiedliche Lösungen je nach Zielgruppe

Von Simson Heiß, Aktuar (DAV) und Prokurist der Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG

FinVermV: Der Bundesrat hat entschieden

Der Bundesrat hat am Freitag über die zweite Verordnung zur Änderung der FinVermV abgestimmt. Die Abstimmung war in der Finanz- und Versicherungswirtschaft mit Spannung erwartet worden. Insbesondere der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hatte sich mehrfach zu der umstrittenen Neuordnung des Finanzanlagenvertriebs geäußert. Vor allem die verpflichtende Aufzeichnung (Taping) von Beratungsgesprächen sorgt bei dem Verband für Unmut.

AXA bietet neue Services in der bKV

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) von AXA baut das bestehende Produktportfolio um weitere Services aus, um eine ganzheitliche Beratung der Versicherten im Gesundheitsmanagement zu gewährleisten. Die AXA setzt dabei verstärkt auf Prävention. Mit dem Kooperationspartner wellabe hat die AXA nun einen ganzheitlichen Service im Angebot, der den Firmenkunden und deren Belegschaft auf unterschiedlichen Wegen dabei hilft, ihre Gesundheit möglichst lange aufrechtzuerhalten. So können beispielsweise mobile Labore Check-ups direkt bei den Unternehmen vor Ort durchführen.

Die „Wiesn“ startet: Wie ist man auf dem Oktoberfest versichert?

An diesem Wochenende startet das Münchener Oktoberfest. Das größte Volksfest der Welt lockt jährlich Millionen von Besuchern aus aller Welt in die bayerische Landeshauptstadt. Wo viele Menschen zusammenkommen, gefeiert wird und die ein oder andere Maß Bier fließt, kann einiges passieren. Wie es um den Versicherungsschutz beim Wies‘n-Besuch steht, erklären Experten der Gothaer Versicherung.

Universal-Investment verstärkt Vertrieb für institutionelle Investoren

Stefan Schütte ergänzt das Sales- und Relationship-Management-Team der Investmentgesellschaft Universal-Investment im Bereich institutionelle Investoren. Als Direktor Sales Institutionelle Kunden ist er zukünftig für den Gewinn neuer Kunden im deutschsprachigen Raum und im weiteren europäischen Ausland mitverantwortlich. Produktseitig liegt der Fokus auf der Konzeption und Auflage deutscher und Luxemburger Fonds. Schütte berichtet an Thorsten Schneider, Head of Sales Institutional Investors, Universal-Investment.

Der BVVB und seine klaren Richtlinien für den Versicherungsberater

Herr Peschken, würden Sie zustimmen, dass sich das Bild des Versicherungsmaklers und das des Versicherungsberaters durch IDD und VersVermV angenähert haben?

Ihrer Feststellung kann ich nicht zustimmen. Versicherungsberatung und Versicherungsvermittlung – Versicherungsmakler sind Versicherungsvermittler – sind sehr unterschiedliche Tätigkeiten. Der Schwerpunkt der Versicherungsvermittlung ist der Verkauf von Versicherungsverträgen. Versicherungsmakler werden in aller Regel von Versicherungsunternehmen bezahlt, wenn sie einen Versicherungsvertrag verkauft haben.

Die Investmentsteuerreform und ihre Folgen für bAV-Modelle

Von Adelheid Lanz, Leitung Pension Management bei der European Bank for Financial Services (ebase®) GmbH

Durch das Investmentsteuerreformgesetz (InvStRefG) wurde zum einen die Besteuerungssystematik von Investmentfonds vereinfacht, die nicht als Spezialfonds qualifiziert sind, und zum anderen die Konformität der Besteuerung von in- und ausländisch domizilierten Fonds nach geltendem europäischen Recht sichergestellt.

Scalable Capital und raisin starten Kooperation

Scalable Capital ist der Marktführer für digitale Vermögensverwaltung in Kontinentaleuropa. Der Robo Advisor hat nun mit einem anderen Marktführer eine Kooperation geschlossen. Raisin ist unter anderem mit WeltSparen eine führende Plattform für grenzüberschreitendes Sparen mit Tages- und Festgeld.

Real I.S. legt offenen Immobilienfonds auf

Die Real I.S. legt einen offenen Immobilienfonds für deutsche Privatanleger auf. Der Publikums-AIF REALISINVEST EUROPA soll in Europa über Nutzungsarten und Standorte breit diversifiziert in Business-Core- und Core-Plus-Immobilien ergänzt durch Manage-to-Core-Objekte investieren. Die Gesellschaft rechnet für das neue Investment mit einer jährlichen Ausschüttung von 2,0 bis 2,5% auf Fondsebene.

Welche PKV-Anbieter im Krankenzusatzgeschäft (nicht) zulegen konnten

Angesichts der schwächelnden privaten Krankenvollversicherung richten die privaten Krankenversicherer seit Jahren ihr Augenmerk verstärkt auf die Krankenzusatzversicherungen. Wie eine Auswertung der ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur zeigt, konnte die PKV in der Zusatzversicherung auch im vergangenen Jahr nach Verträgen weiter zulegen. So stieg die Zahl der Verträge marktweit um 510.000 auf über 26 Millionen, was einem Zuwachs von 2% entspricht.

Empfohlen von FirmenABC in Kooperation mit:

HandelsblattWirtschaftswocheTagesspiegel