Menü öffnen Open navigation

Presse

Niedrige Fondskosten beeinflussen die Rendite positiv

Von Hartmut Petersmann, Geschäftsführer des Petersmann Instituts für den unabhängigen Finanzberater GmbH

Über die Kosten der Kapitalanlage wird in Deutschland und Europa viel diskutiert, gerade nach den Erfahrungen der Vergangenheit, die zum Teil von sehr hohen Provisionen und Bestandsvergütungen im Publikumsbereich geprägt war. Damit Anleger diese Kosten nachvollziehen können, muss allen Kunden ab sofort der sogenannte Ex-post-Kostenausweis zugestellt werden. Damit muss offengelegt werden, was ein Finanzprodukt tatsächlich gekostet hat.

DELA bietet neue Vertriebs-App für Vermittler

Mit „DELA Omnium“ haben die DELA Lebensversicherungen eine neue Vertriebs-App für ihre Partner entwickelt. Die -App basiert auf einer mobilen Anwendung mit integriertem Content-Management-System. Mit der Anwendung haben Makler und Vermittler, die mit der DELA zusammenarbeiten, alle relevanten Informationen rund um die Beratungs- und Produktthemen Risikoleben und Sterbegeld zur Verfügung. Über die App können sich Vermittler von überall aus online und offline informieren.

Miete auch nach Ende doppelter Haushaltsführung abzugsfähig

Wird ein Arbeitnehmer gekündigt, der eine Wohnung für seine doppelte Haushaltsführung am Arbeitsort unterhält, so kann die Miete auch während der anschließenden Arbeitsplatzsuche steuerlich geltend gemacht werden.

Carmignac erweitert deutsches Team

Der französische Asset Manager Carmignac hat Markus Kopp zum Director Business Development Wholesale für Deutschland ernannt. Kopp verstärkte zum 01.07.2019 das Sales-Team von Carmignac, das in Frankfurt sitzt. Zusammen mit Luis Caceres, ebenfalls Director Business Development, wird der 40-Jährige das Wholesale- und semi-institutionelle Geschäft ausbauen, wie der Asset Manager mitteilt. Das Unternehmen wolle sich im Wholesale-Markt noch breiter aufstellen. Koop berichtet direkt an Nils Hemmer, Country Head für Deutschland und Österreich.

Versicherungsschutz für Kleingärten: Grüne Oasen richtig absichern

Herr Bergann, wann spricht man denn eigentlich von einem Klein- oder Schrebergarten? Gibt es hier bestimmte Voraussetzungen, etwa im Hinblick auf die Größe? 

Der Begriff Kleingarten ist im Bundeskleingartengesetz (BKleingG – ja, so etwas gibt es wirklich) definiert. Demnach handelt es sich dabei um einen Garten, der „dem Nutzer (Kleingärtner) zur nichterwerbsmäßigen gärtnerischen Nutzung, insbesondere zur Gewinnung von Gartenbauerzeugnissen für den Eigenbedarf, und zur Erholung dient“.

Mehr als jede zweite Bausparkasse löst Rücklagen auf

Die im FbtA der deutschen Bausparkassen befindlichen Mittel wie schon 2018 erneut gesunken. Einer aktuellen Untersuchung des Fachportals Kreditvergleich.net zufolge sind die Töpfe mittlerweile fast leer. Bei den insgesamt 13 analysierten Bausparkassen ist das Volumen der Fonds von mehr als 1,9 Mrd. Euro im Jahr 2014 auf nur noch 374,5 Mio. Euro gesunken. Das entspricht einem Minus von über 80%.

Kfz-Versicherung: Direktanbieter machen bei Kunden das Rennen

Mit ihrer Kfz-Versicherung sind die Autofahrer hierzulande in überwiegendem Maße zufrieden. Auch wenn sich teilweise große Unterschiede in den bewerteten Teilbereichen zeigen, erhalten zahlreiche Anbieter gute Gesamturteile. Was die Schadenregulierung angeht, werden die kritischen Stimmen unter den Versicherten allerdings lauter. Dies geht aus einer Befragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv hervor. Im Mittelpunkt der Umfrage standen die Einschätzungen der Kunden in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis, Vertragsleistungen und Service.

Urlaubszeit – die Chance zum Reset für die Finanzen Ihrer Kunden

Entspannt auf der Sonnenliege dösen, dem Rauschen des Meeres lauschen und die Seele baumeln lassen. Den Blick über die noch schneebedeckten Gipfel schweifen lassen, den nächsten Gipfel erklimmen und mit voller Begeisterung das Bergpanorama genießen. Das ist Urlaub! Im Urlaub entlieht man oft dem täglichen „Laufen im Hamsterrad“ und deswegen bietet sich während der jährlichen Auszeit auch eine tolle Chance für einen Neuanfang. Für ein Reset.

Die Branche zeigt sich weiterbildungsfreudig

Für das zweite Quartal des laufenden Jahres zieht die Brancheninitiative „gut beraten“ eine positive Bilanz: Fast 1,05 Millionen Stunden investierten die gut beraten-Teilnehmer zwischen April und Juni 2019 in ihre Weiterbildung, ein Plus von 6,6% gegenüber dem ersten Quartal 2019. Somit hat jeder aktive Teilnehmer hat im ersten Halbjahr im Schnitt bereits 13 Stunden Weiterbildung nachgewiesen. Insgesamt 32.816 gut beraten-Teilnehmer haben bis Ende Juni schon den Nachweis über 15 Stunden Qualifizierung erbracht.

Empfohlen von FirmenABC in Kooperation mit:

HandelsblattWirtschaftswocheTagesspiegel